Themen TV Blog

Willkommen im Themen-TV-Blog. Wir berichten über Interessantes rund um die Welt des Fernsehens.

Äußerst verwundbar und schlecht zu Fuß hat der Fangschreckenkrebs eine Hochgeschwindigkeitswaffe entwickelt: Die Gelenke seiner Vorderbeine bilden zwei hammerartige Keulen, mit denen der Krebs blitzschnell zuschlagen und die Schalen von Muscheln und Krabben zerschmettern kann. Doch damit nicht genug. Seine Stielaugen bestehen aus über 10.000 Linsen und jedes von ihnen liefert drei verschiedene Bilder. Der Krebs visiert sein Ziel also aus sechs Perspektiven an und schlägt dann mit der Präzision eines Scharfschützen zu. Große Exemplare sollen sogar das Sicherheitsglas von Aquarien zertrümmert haben.

Die Doku wird am Samstag, den 18.6.11 um 14:35 Uhr auf ARTE gezeigt.

Foto eines Bergmannes und schweren Abbaugerätes unter TageDie Arbeit unter Tage gehört zu den riskanten Erwerbsformen. Tagtäglich verunglücken Bergleute auf der ganzen Welt bei ihrer Beschäftigung. Besonders China gerät immer wieder durch derartige tragische Unglücke in die Schlagzeilen.Schlagwetter-Explosionen, Wassereinbrüche und Stolleneinstürze gehören zu den beständigen Bedrohungen, denen die Kumpel unter Tage ausgesetzt sind. (Bild-Quelle: Wikipedia / NIOSH)

Der Beitrag wird im Rahmen der Sendung "N24 - Die Reportage XXL" am Freitag, 17.06.2011 um 16:05 Uhr von N24 ausgestrahlt.

In Skandinavien und im nördlichen Russland leben etwa 6.000 Bären. In allen skandinavischen Mythen und Legenden spielt der Meister Petz eine wichtige Rolle. Für die samische Kultur hat der Bär eine besondere Bedeutung, da er als die Verkörperung der Vorfahren gilt. Das samische Gebot, Bären nicht zu töten, führte jedoch in den letzten Jahren immer wieder zu Konflikten. Die Dokumentation stellt einen samischen Jäger vor, der sein Jagdgewehr gegen eine Filmkamera getauscht hat.

Die Doku wird am Freitag, den 17.06.11 in ARTE um 18:10 Uhr ausgestrahlt.

Die Nord-West-Passage war lange Zeit nur für Abenteurer und Entdecker als möglicher Seeweg zwischen Europa und Asien von Interesse und kostete manch Unerschrockenem das Leben. Kommerzielle Anliegen an diese Route hatten jedoch bislang auf Eis liegen müssen. Der Klimawandel bewirkt nun aber, dass immer mehr Eis in den arktischen Sommermonaten schwindet, und so rückt die Region nicht nur als Transportweg in ein neues Licht. (Bild-Quelle: Wikipedia / NASA)

Die Reportage von Klaus-Peter Siegloch wird am Donnerstag, 16.06.2011 um 17:30 Uhr von 3sat ausgestrahlt.

 

Die Dokumentation stellt fünf Eisbären vor, die von Pflegern in Berlin, Denver, Basel und Tokio groß gezogen wurden. Dabei werden auch die Probleme deutlich, die eine Handaufzucht von Eisbären in Gefangenschaft mit sich bringt, wie zum Beispiel die Gefahren durch Infektionen oder die Prägung auf die Pfleger. Zugleich erzählt der Film anhand der Eisbärenzucht von den Veränderungen innerhalb der zoologischen Gärten und vom gewachsenen Problembewusstsein gegenüber Wildtieren in menschlicher Obhut.

Die Doku wird am Montag, den 13.6.11 um 8:00 Uhr in ARTE ausgestrahlt.

Bild von verwüstetem Erdbebengebiet und einem aufs Dach gedrehten Haus Erdbeben sind Naturgewalten, denen wir bisher ausgeliefert sind, ohne uns wirksam schützen zu können. Ob durch direkte Einwirkung, wie bei den jüngsten Beben in Neuseeland oder durch die mittelbaren Folgen, wie bei den verheerenden Fluten, die als Folge eines Seebebens die japanische Küste verwüsteten: Erdbeben können in vielerlei Form existenz- und lebensbedrohliche Konsequenzen für die Menschen der betroffenen Regionen haben. (Bild-Quelle: www.kreuz.net)

Dem Thema widmet sich das Magazin X:enius, und die Sendung wird Mittwoch, 15.06.2011 um 8:45 Uhr von ARTE ausgestrahlt (und als Wiederholung um 17:35 Uhr).

Bild einer, von der Sonne angestrahlten Gewitterwolken-Front Das Wissenschaftsmagazin widmet sich heute dem Thema "Wolken". Ob sie uns fern entrückt am Himmel zu phantastischen Assoziationen anregen oder, weil sie allzu nah gekommen sind, eher Unbehagen oder gar Schrecken verursachen, sind sie in vielerlei Hinsicht faszinierende Gebilde. Wie gewohnt stellt Moderator Ranga Yogeshwar die verschiedenen Beiträge zu dem Wissensgebiet den Zuschauern vor. (Bild-Quelle: Wikipedia)

Die Sendung wird am Dienstag, 14.06.2011 um 21:00 Uhr vom WDR Fernsehen ausgestrahlt.

Im größten Fluss von Birma, dem Irawadi, sind die Irawadi-Delfine beheimatet. Sie dienen seit Generationen den ortsansässigen Fischern als Helfer beim Fischfang. Nachdem sie die Fischschwärme in die Netze getrieben haben, bleiben genügend Tiere als sichere Beute für die Delfine übrig. Doch ist diese traditionelle Fangmethode durch Fischwilderer, die mit Elektroschocks arbeiten, stark gefährdet.

Die Doku wird am Dienstag, den 14.6.2011 um 16.45 Uhr auf ARTE gezeigt.

Nie zuvor erlebte die Delfinstation in Eilat am Roten Meer eine vergleichbare Notsituation: Drei Delfine werden von ihrer Gruppe abgelehnt. Die Tiertrainer wissen, dass das den Tod der Tiere bedeuten könnte. Die einzige Lösung ist, die Tiere im Schwarzen Meer auszusetzen, dem sie ursprünglich entstammen. Auf ihrer zweimonatigen Reise in die ungewohnte Freiheit begleitet ein Filmteam die Delfine über und unter Wasser hautnah mit der Kamera.

Die Doku wird am Dienstag, den 14.06.2011 um 8:00 Uhr auf ARTE gezeigt.

Bild einer Oelpumpe vor buschigem Hintergrund Auf den ersten Blick scheint die Erzeugung von Bio-Kraftstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen eine schonende und unerschöpfliche Alternative zum Verbrauch der schwindenden Vorräte an fossilen Brennstoffen zu sein. Bei näherer Betrachtung jedoch wird deutlich, dass diese Sicht in die Irre führt. (Bild-Quelle: Wikipedia/Autor:Veit Feger)

Die Dokumentation von Inge Altemeier wird am Montag, 13.06.2011 um 10:30 Uhr von Phoenix ausgestrahlt.

Historisches Originalbild der Anläßlich des 175-jährigen Jubiläums des deutschen Startes in das Eisenbahnzeitalter, organisierte die Redaktion von "Eisenbahnromantik" im vergangenen Jahr eine Sonderfahrt durch sämtliche Bundesländer. 370 Passagiere zeugten von der ungebrochenen Anziehungskraft der dampfbetriebenen Kolosse. Im Wechsel bewältigten 16 eingesetzte Lokomotiven an acht Tagen die Strecke von über 4.300 Kilometern. (Bild-Quelle: Wikipedia)

Der Bericht über das denkwürdige Event wird am Sonntag, 12.06.2011 um 15:00 Uhr vom HR-Fernsehen ausgestrahlt.

Bild des Parthenons in AthenDie dreiteilige Folge will ihren Zuschauern einen Überblick über die Geschichte der Architektur bieten. In jeder Folge wird das Thema Architektur von einem anderen Gesichtspunkt beleuchtet. Gebäude machen in diesem ersten Teil den Anfang.
Zehn Bauten dienen exemplarisch als Anschauungsmaterial für die, von Professor Raimund Wünsche, dem leitenden Sammlungsdirektor der Glyptothek und der Staatlichen Antikensammlung München und dem Münchener Architekt Andreas Hild, angestellten Betrachtungen. Enie van de Meiklokjes ist als Moderatorin auf einer Zeitreise durch 10.000 Jahre Architekturgeschichte. (Foto-Quelle: Wikipedia)
Ausstrahlungstermin des ersten Teils "Die ganze Architekturgeschichte in zehn Gebäuden" ist Samstag, 11.06.2011 13:15 Uhr auf 3sat.

Bild eines Spreewald-SeesIn den letzten Jahren hat sich durch Maßnahmen des Umweltschutzes die Wasserqualität von Binnengewässern merklich verbessert. Die Einbringung von Schadstoffen konnte reduziert werden und auch verbesserte Klärtechnik trägt zu einer Erholung der Lebensräume in den Gewässern bei.
Während die Bedingungen für das Leben von Pflanzen und Tieren sich unter diesem Gesichtspunkt teilweise positiv entwickeln, droht den Populationen von anderer Seite aus neuer Druck. (Foto-Quelle: Wikipedia)
Der Beitrag im Rahmen des Magazins "X:enius" wird am Freitag, 10. Juni um 8:45 Uhr von ARTE ausgestrahlt.

Mikroskopisches Bild einer Algenpopulation

Während in Asien der Nutzen von Algen als Lebensmittel und Rohstoff kulturell schon länger bekannt ist, entwickelt sich in den westlichen Kulturen erst seit neuerer Zeit ein ausgeprägteres Verständnis von den Möglichkeiten, die dieser Bio-Rohstoff bietet. Meldungen über Algenpest, Killeralgen und Algenblüte haben in jüngerer Vergangenheit überwiegend das Bild der Öffentlichkeit von diesen Lebewesen geprägt. Wie faszinierend und vielfältig diese Lebensformen darüber hinaus jedoch sind, soll diese Beitrag vermitteln. (Foto-Quelle: Wikipedia)

Die Sendung "Planet Wissen: Algen - Erfolgsmodelle aus der Urzeit" wird vom WDR am Donnerstag, 09.06.2011 um 15:00 Uhr ausgestrahlt.

Containerschiffe gehören zu den Kolossen des Schiffsverkehrs. Die "Emma Maersk" nimmt dabei als größtes ihrer Art eine herausragende Rolle ein. Diese Dokumentation stellt einige Aspekte aus dem Leistungsspektrum dieses Riesen vor. Die Autoren John Larose und Andrea Hauner lassen den Zuschauer teilhaben an einer der Fahrten des Giganten und ermöglichen Einblicke in den Arbeitsalltag an Bord. (Foto: Containerschiff "Arnold Maersk"/ Foto-Quelle: Wikipedia).
Wiederholung des ersten Teils einer zweiteiligen Folge unter dem Titel "Mega-Schiffe". Ausgestrahlt wird diese Folge am Mittwoch, 08.06.11 um 20.15 Uhr auf PHOENIX.

350 000 Käferarten besiedeln unseren Planeten. Ob im Wasser, im Boden auf Bäumen oder in der Luft - sie haben nahezu alle Lebensräume erobert - sind auf allen Kontinenten außer der Antarktis zu finden. Die Vielfalt der Käferarten beruht auf den Anpassungen an ihre speziellen Lebensräume. Die Doku kommt am Mittwoch, den 8. Juni 2011 um 15:00 Uhr auf SWR.

Nächtliches Bild eines beleuchteten Groß-Baggers zur Gewinnung von Kohle im TagebauDie heutige Folge des Magazins "X:enius" beschäftigt sich mit Aspekten der Nutzung der Kohle. Der Bodenschatz hat als Energieträger an Bedeutung verloren und der Abbau ist vielerorts aus Kostengründen inzwischen ganz eingestellt worden oder hat nur noch hoch subventioniert Bestand. Die Diskussion um eine Fortführung der Ausbeutung wird aber durch die Auseinandersetzung um die Nutzung der Atomenergie neu befeuert.
Die Sendung beleuchtet unter anderem Aspekte wie Gefahren und Folgen durch den Abbau und die Nutzung des Rohstoffes und wird Dienstag, 07.06.2011 um 8.45 Uhr von ARTE ausgestrahlt.
(Bild-Quelle: Wikipedia)

Bild eines MolekülmodellsLängst auch ins Bewusstsein der Öffent-lichkeit ist die Erkenntnis vorgedrungen, dass die Vorräte an fossilen Rohstoffen endlich sind. Nicht nur die Entwicklung der Benzin-Preise führt das tagtäglich vor Augen. Auch die vielfältigen Meldungen über Bemühungen in Forschung und Technik die Abhängigkeit von diesen Rohstoffen zu überwinden, ist ein Indiz dafür. (Bild-Quelle: Wikipedia).
Der Beitrag "Erdölfrei in die Zukunft - Die Kunststoffe von morgen" wird im Rahmen der Reihe "Faszination Wissen" am Montag, 06.06.2011 um 9:30 Uhr von "BR alpha" ausgestrahlt.

Rund um die Konrad-Lorenz-Forschungsstelle für Ethologie im oberösterreichischen Grünau im inneren Almtal versammelt sich regelmäßig einer der größten Kolkrabenschwärme Mitteleuropas, der zeitweilig bis zu 120 Vögel umfasst.

Der Film kommt am Montag, den 6. Juni 2011 um 13.15 Uhr auf 3sat.

Die stetig anwachsende Bevölkerungsdichte und damit steigende Ressourcenknappheit an Lebensraum, Anbauflächen und Rohstoffen werfen für die Zukunft drängende Fragen auf. In den Städten und urbanen Ballungsräumen werden sich in Zukunft bis 2050 geschätzte drei Viertel der Weltbevölkerung konzentrieren. (Foto-Quelle: Wikipedia / Autor: Chris73).

Die Sendung "Ecopolis - Die Stadt der Zukunft" wird am Sonntag, 5.06.2011 um 8.25 Uhr auf Discovery Channel ausgestrahlt.

Bild von Werner von Braun in Büroräumen vor RaketenmodellenMan hat Wernher von Braun mit vielen Superlativen bedacht: „Kolumbus des Weltalls“, „wichtigster Raketenforscher“ oder „Vater des Mondflugs“. Doch der Ruhm als Raumfahrtpionier, als „treibende Kraft“ beim Bau der Mondrakete „Saturn V“ ist nur eine Seite seiner Biographie. Wernher von Braun hatte schon als Jugendlicher von Flügen ins All geträumt, doch auf dem Weg in den Weltraum paktierte er mit dem NS-Regime.
In Hitlers Vernichtungskrieg baute der versierte Techniker und Organisator für den Diktator „Vergeltungswaffen“. Tausende von Zwangsarbeitern starben beim Bau der Anlagen und der Herstellung der von ihm konstruierten V2-Rakete, Tausende von Zivilisten wurden bei ihrem Einsatz getötet. (Foto-Quelle:Wikipedia)

Die Dokumentation von Stefan Brauburger und Dirk Kämper wird Samstag 04.06.2011 um 20:15 Uhr von Phönix gesendet.