Kryptowährungen – immer häufiger ein Thema im TV

Innerhalb von wenigen Jahren haben sich die Kryptowährungen von einem Randthema, für das sich nur wenige Enthusiasten aus dem IT-Bereich interessiert haben, zu einem Massenphänomen gewandelt. Fast jeder hat heute schon über Kryptowährungen und besonders Bitcoin gehört, oftmals im TV. In diesem Artikel soll es um die Hintergründe gehen und ob Kryptowährungen wirklich für alle von uns wichtig sind.

Warum interessieren sich immer mehr Menschen für Kryptowährungen?

Als ab 2009 die ersten Kryptowährungen um Bitcoin entstanden, interessierte sich kaum einer für diese digitalen Währungen. Inzwischen sind digitale Währungen immer mehr im Trend und fast alle Bevölkerungsschichten kennen zumindest die Grundlagen.

Ein Grund dafür ist die massive Wertsteigerung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Gerade während des Booms in den Jahren nach 2012 konnten Investoren enorme Gewinne verbuchen. Diese Storys sind auch immer wieder in den Nachrichten gelandet, wie die ersten Kryptomillionäre, die zum Spaß Bitcoin für wenige Euro gekauft und einige Jahre später für Millionen verkauft haben. Aus diesem Grund wurden Kryptowährungen zu einem der Investitions-Trends der letzten Jahre.

Doch auch in anderen Bereichen ist Krypto im Mainstream-TV angekommen. In Werbespots beispielsweise geht es immer wieder um das Thema Krypto. Dies liegt auch daran, dass viele Unternehmen die digitalen Währungen mittlerweile als Zahlungsmittel akzeptieren.

Der Einstieg in die Welt der Kryptowährungen

Für viele Normalnutzer ist der Zugang zu den Kryptowährungen immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Dabei ist dies einer der einfachsten Themen rund um die digitalen Währungen. Benötigt wird ein sogenanntes digitales Wallet, also eine Geldbörse im Internet. Diese Wallets speichern die digitalen Währungen und erlauben das Senden und Empfangen.

Dann ist es beispielsweise möglich, Bitcoin oder auch Safemoon, eine der neuen Kryptowährungen, zu kaufen oder zu handeln. Zwar ist Bitcoin der absolute Marktführer und die bekannteste Währung, jedoch haben Alternativen durchaus interessante Seiten. Wer beispielsweise auf einen kometenhaften Aufstieg hofft, der sollte auf junge digitale Währungen wie Safemoon setzen. Natürlich gibt es keine Garantien auf eine Wertsteigerung, noch nicht einmal auf einen Werterhalt.

Wiederholt sich die Wertexplosion von Bitcoin, dann sind solche Kryptowährungen die Investitionsgelegenheit für die Zukunft. Wie schnell und einfach sich der Wert solcher digitaler Währungen beeinflussen lässt, demonstriert Elon Musk immer wieder mit seinen Tweets. Wenn er ankündigt, dass Tesla eine bestimmte digitale Währung als Zahlungsmittel akzeptiert, belebt dies den Markt und treibt die Kurse innerhalb von Minuten hoch. Dies kann durchaus auch unbekannten Währungen mit niedrigem Kurs, wie etwa Safemoon, passieren. Wer dann bereits in diese Währungen investiert hat, profitiert von kurstreibenden News.

Wofür sind Kryptowährungen im Alltag gut?

Es haben sich vor allem zwei Einsatzmöglichkeiten für Kryptowährungen etabliert. Das eine ist die eigentliche Idee hinter den digitalen Währungen, und zwar die Verwendung als universelles Zahlungsmittel. Das andere ist die Nutzung als reines Anlage- und Spekulationsobjekt.

In diesem Zusammenhang setzen immer mehr Nutzer Trading-Roboter wie Bitcoin Trader ein. Diese kaufen und verkaufen automatisiert die digitalen Währungen und versuchen so, dem Inhaber Spekulationsgewinne zu verschaffen. Diese Option sollten jedoch nur versierte Nutzer einsetzen, die sich mit dem kleinen Einmaleins der Kryptowährung auseinandergesetzt haben.

Interessant ist es hingegen, Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu nutzen. Gerade beim Urlaub im Ausland hat dies seine Vorteile. Länder wie El Salvador haben Bitcoin bereits als offizielles Zahlungsmittel akzeptiert.